Zurück

BFD Tagebuch

BFD Tagebuch

BFD Tagebuch Ranglisten und Seminartage Bremen

Drei Wochen vor der Fahrt nach Bremen standen im Bezirk Staufen die Ranglisten der Jungen U11-U14 in Zell sowie die der Mädchen U11-U18 eine Woche später in Rosswälden, die Rangliste der Jungen U18 und die Mini Meisterschaften in Eislingen an. Unsere Jüngsten gaben Gas aber mussten sich teilweise sehr spielstarken Gegnern geschlagen geben und somit konnte sich leider keiner der Jungs qualifizieren. Etwas besser lief das ganze dann eine Woche später als sich bei den Jungen U18 Maik Bachofer als zweiter für den Schwerpunkt qualifizieren konnte. Lena Schäffer wurde in Rosswälden ebenfalls zweite und darf mit zu den Schwerpunktranglisten. Ihre Schwester Lisa Schäffer belegte zwar nur den letzten Rang in der starken U18 Gruppe wird aber als einzige U15 dennoch ohne Kampf am Schwerpunkt teilnehmen.

Am 19.3 ging es dann auf die lange Reise nach Bremen. Verspätungen natürlich an der Tagesordnung. Trotz verpasstem Anschluss in Köln machten wir uns auf den Weg nach Wuppertal und konnten etwa eine Stunde dort verbringen. An diesem Tag stand eine Stadtrallye in Bremen an die uns zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten brachte sowie den Stadtmusikanten und dem Bremer Spuckstein. Am nächsten Morgen folgte der theoretische Teil der Spielanalyse. Nach dem Essen marschierten wir den 20 Minuten langen Weg zur ÖVB Arena und konnten uns die ersten Spiele anschauen. Auch am Mittwoch waren wir wieder in der Arena, dieses Mal kamen Schulen aus der Umgebung die das Sportabzeichen absolvierten konnten und ferner auch einiges mehr zum Tischtennissport lernen konnten. Die Freizeit verbrachten wir wieder bei den Spielen der German Open. An diesem Tag waren unter anderem Petrissa Solja und Kristin Lang am Start. Donnerstag durften wir dann für etwa 3 Stunden in die Sporthalle des SV Werder Bremen wo auch deren Tischtennis Profis trainieren. Auf dem Plan stand Krafttraining aber auch freies Training kam nicht zu knapp. An diesem Nachmittag stand noch der erste Theorieteil zur Nachhaltigkeit im Sport auf dem Programm. Nach einem Abendessen fielen die meisten früh ins Bett. Freitagmorgen war der Abschluss mit Orga Kram und einer weiteren Lehrstunde zur Nachhaltigkeit. Wir beide machten uns nach Seminarschluss an den Umzug zum Townside Hostel, wo wir zwei Nächte verbringen wollten um die restlichen Spiele der German Open nicht zu verpassen, für die wir Karten bekommen hatten. Alles in allem hatten wir eine fantastische Zeit in Bremen und freuen uns vor allem drüber dass wir die Profis hautnah erleben durften.

Ob Schnupperkurs oder Spielbetrieb, nach den Ferien steigen wir wieder mit Volldampf ein. Wir freuen uns schon auf die nächsten Monate.

Durchschnitt (0 Stimmen)


Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste.