Zurück

TTC Bietigheim-Bissingen II - TTV Herren I 8:8

TTC Bietigheim-Bissingen II - TTV Herren I 8:8

Am ersten Spieltag der Verbandsklasse Nord reiste die erste Garde des TTV in den Bietigheimer Ortsteil Untermberg. Die Gegner sind, sofern komplett ein absoluter Aufstiegsfavorit, daher war auch die Erwartungslage der Zeller entsprechend niedrig.

Da die Gegner jedoch verletzungsbedingt auf ihren Spitzenspieler verzichten mussten, rechnete man sich Chancen auf eine Überraschung aus.

Die Eingangsdoppel lieferten jedoch direkt eine kalte Dusche für die Zeller: Alle drei Doppel wurden recht deutlich abgegeben. Durch einen Sieg von Johannes Palm konnte im Anschluss wenigstens auf 1:3 verkürzt werden. Dominic Schirling konnte im Anschluss eine gute spielerische Leistung nicht in einen Sieg ummünzen und die Gastgeber gingen wieder mit 4:1 in Führung. Das mittlere Paarkreuz aus Tobias Holl und Steffen Neubauer zeigten anschließend ihre hervorragende Verfassung und verkürzten durch zwei Siege auf 3:4. In seinem Debüt im TTV-Dress zeigte Neuzugang David Müller eine gute Vorstellung und bezwang seinen Gegner mit 3:2, Markus Reininghaus hatte am Nebentisch währenddessen kaum Siegchancen.

Auch der Start in den zweiten Durchgang misslang gründlich: Palm und Schirling unterlagen mit 1:3 und der TTV lag mit 4:7 zurück. Um so stärker war, dass Neubauer, Holl und Müller im Anschluss ihr bestes Tischtennis zeigten und das Spiel ausgleichen konnten. Nachdem Reininghaus auch in seinem zweiten Einzel knapp unterlegen war, kam es zum Schlussdoppel. Hier besann sich das Zeller Spitzendoppel Palm/Neubauer wieder auf ihre Stärken und konnten das entscheidende Doppel in vier Sätzen gewinnen.

Dadurch erspielte sich der TTV ein 8:8 Unentschieden beim TTC Bietigheim-Bissingen 2. Im Nachhinein wäre für die Zeller Gäste auch mehr als der eine Punkt möglich gewesen, nichtsdestotrotz ist nach einem solchen Start ein Unentschieden sehr beachtlich. Für die nächsten beiden Spiele gegen die Aufsteiger aus Beinstein und Freiberg muss jedoch vorallem an der Doppelleistung gearbeitet werden, um wieder einen Fehlstart zu vermeiden.

Durchschnitt (0 Stimmen)


Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste.