Zurück

TTV Herren II - TSV Wäschenbeuren III 9:4

TTV Herren II - TSV Wäschenbeuren III 9:4

Nach dem mittlerweile selten gewordenen Erfolgserlebnis am vergangenen Wochenende in Donzdorf wollten wir gegen das Tabellenschlusslicht Wäschenbeuren III unser Selbstvertrauen weiter stärken und einen weiteren Sieg einfahren.

Da Philipp Schum in die erste Mannschaft aufrückte, durfte Achim Hausch sein Comeback in der zweiten Mannschaft feiern und durfte dies im Doppel 3 zusammen mit Patrick Schmidtke mit einem Sieg krönen.
Das Doppel 1 mit Julian Palm und Matthias Fuchs konnte ebenfalls punkten, wohingegen Marco Walz und Peter Nowotny sich knapp geschlagen geben mussten.

Mit der 2:1-Führung im Rücken starteten wir in die Einzelpartien. Marco startete stark gegen Rupp, ging mit 2:0 in Führung und verlor in den Folgesätzen immer mehr die Oberhand. Im Entscheidungssatz blieb er nervenstark und baute die Zeller Führung aus.
Am Nebentisch konnte Julian glatt mit 3:0 gegen Regelmann gewinnen, wobei insbesondere der zweite Satz sehr knapp war und nach hohem Rückstand gewonnen wurde.

Auch im mittleren Paarkreuz konnten zwei Siege verbucht werden. Patrick gewann klar mit 3:0 gegen Kublin, während Matthias die Partie nach nervenstarker Leistung im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte.

Im hinteren Paarkreuz kam es zur Punkteteilung. Peter gewann souverän mit 3:1 gegen Stierand und Achim fand nach fulminantem Start und einem 11:0-Sieg im ersten Satz im Anschluss kein Mittel mehr gegen Singer und unterlag somit mit 3:1.

Mit einer 7:2-Führung gingen wir also in den zweiten Einzeldurchgang. Da sollte normalerweise doch nichts mehr anbrennen. Denkste!

Marco und Julian bestritten gegen Regelmann und Rupp jeweils eine enge Partie. Leider konnte nur Marco punkten, sodass für den Sieg ein weiterer Punkt notwendig war. Zeitgleich mit Julian verlor auch Patrick sein Einzel und die Führung verkleinerte sich von 8:2 auf 8:4.

Zeitgleich gingen Matthias und Peter an die Tische. Matthias konnte schnell mit 2:0 in Führung gehen. Genauso schnell jedoch lag Peter mit 2:0 in Rückstand. Nach verlorenem dritten Satz blieb Matthias erneut nervenstark und sorgte somit für den 9:4 Endstand.

Wir befinden uns nun trotz einer unerwartet schlechten Vorrunde in einer guten Ausgangslage für den Kampf um den Relegationsplatz und scheinen jetzt auch wieder das notwendige Selbstvertrauen getankt zu haben, um den Kampf bestehen zu können.

Durchschnitt (0 Stimmen)


Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste.