Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

HINWEIS: Ihre weitere Nutzung dieser Website gilt als Zustimmung.

Zurück

SV Nabern I - TTV Herren I 8:8

SV Nabern I - TTV Herren I 8:8

Am vergangenen Samstagabend war die erste Herrenmannschaft des TTV Zell zu Gast in Nabern. Die Zeller erwarteten eine schwere Partie. Und damit lagen sie vollkommen richtig. In den Doppeln konnte lediglich das Spitzendoppel Schirling/Holl punkten. Sowohl Neubauer/Müller als auch Palm/Palm unterlagen ihren Gegnern.

In den Einzeln erwischte Dominic Schirling einen sehr schlechten Tag und verlor klar und deutlich. Steffen Neubauer dagegen verlor nur sehr knapp im Entscheidungssatz und konnte ebenfalls nicht die Wende einleiten. Im mittleren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Während Johannes Palm souverän gewann, zog David Müller im Entscheidungssatz nach einer 2:0 Führung den kürzeren. Das hintere Paarkreuz um Tobias Holl und Julian Palm zeigten beide ihr bestes Tischtennis und bezwangen ihre Kontrahenten verdient, sodass es nach dem ersten Durchgang 4:5 aus Sicht der Zeller stand.

Auch im zweiten Durchgang fand Schirling kein Mittel, um überhaupt ins Spiel zu finden und verlor erneut deutlich. Neubauer kämpfe bärenstark und gewann hochverdient nach vier Sätzen. Auch Müller hatte im zweiten Durchgang nichts zu lachen und verlor klar und deutlich. Am Nebentisch spielte Johannes Palm hingegen sehr gut und erkämpfte sich Punkt für Punkt in einem heißen Match im entscheidenden Satz. Er behielt seine Nerven, spielte mutig und belohnte sich selbst mit einem grandiosen Sieg. Zwischenstand 6:7 aus Zeller Sicht. Ein Sieg wäre immer noch möglich gewesen. Tobias Holl spielte erneut souverän und gewann hochverdient. Julian Palm fand kein geeignetes Mittel, um seinen Gegner in die Schranken zu weisen und verlor 1:3. So kam es zum alles entscheidenden Abschlussdoppel, in dem die Zeller unbedingt wenigstens das Unentschieden retten mussten. In einer Partie, geladen voller Spannung und guter Ballwechsel, gelang es schließlich Tobias Holl und Dominic Schirling das Unentschieden zu sichern.

Nach über vier Stunden war der Krimi zu Ende und die Zeller offensichtlich froh über den Ausgang der Partie. Wir sprechen ein Lob aus für das gut umgesetzte Hygienekonzept der Gastgeber aus Nabern. Nun gilt es abzuwarten, was in den kommenden Tagen in der Corona-Krise passiert und ob die Runde abgebrochen wird oder unter strenger Einhaltung der Hygienemaßnahmen weitergespielt werden darf.

Durchschnitt (0 Stimmen)


Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste.