Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

HINWEIS: Ihre weitere Nutzung dieser Website gilt als Zustimmung.

Zurück

TTV Herren I - VfL Kirchheim II 5:9

TTV Herren I - VfL Kirchheim II 5:9

Am Sonntag Nachmittag, den 13.10. ging es bei sommerlichen Temperaturen gegen den Dauerrivalen VfL Kirchheim. Gegen den aktuell Zweitplatzierten der Verbandsklasse rechneten sich die Zeller Jungs trotz des starken Gästeteams Chancen aus.

Bereits in den Doppeln zeigte sich, dass es eine ebenbürtige Partie geben würde. Während das Spitzendoppel Schirling/Holl sich im Entscheidungssatz durchsetzen konnte, mussten sich die anderen beiden Doppel jeweils im 5. Satz geschlagen geben.

Das vordere Paarkreuz startete mit einer Punkteteilung in die Einzelbegegnungen. Steffen Neubauer und Tobias Holl konnten beide nicht in ihr Spiel finden und brachten somit die Zeller in einen 2:5 Rückstand. Philipp Schum zeigte gegen die Kirchheimer Nummer 6 eine tolle Partie Tischtennis und belohnte sich endlich mit seinem ersten Sieg. Ersatzmann Julian Palm konnte mit seinem Gegner nicht ganz mithalten und beendete somit den ersten Durchgang mit einem Zwischenstand von 3:6.

Dominic Schirling fand im Duell der Spitzenspieler kein geeignetes Mittel und verlor in vier Sätzen. Besser machte es David Müller der mit einer klasse Leistung einen deutlichen Sieg für die Zeller Mannschaft einfuhr. Im mittleren Paarkreuz fand Steffen Neubauer auch nicht richtig in sein zweites Match und auch Tobias Holl hatte bereits einen 2:0 Satzrückstand zu verzeichnen. Während Steffen Neubauer auch den dritten Satz verlor kämpfte sich Tobias Holl zurück ins Spiel, zeigte eine gute mentale Form und auch sein Tischtennis konnte sich sehen lassen. Am Ende gewann er hauch dünn im fünften Satz und lies die Hoffnungen auf ein Unentschieden nochmal aufflammen. Mit dem Zwischenstand von 5:8 Stand Philipp Schum in seinem zweiten Match nun mit dem Rücken zur Wand. Nach guten Start mit Satzgewinn konnte er diese Leistung aber nicht über die komplette Distanz durchziehen und musst somit am Ende den Gegnern zum 5:9 Schlusspunkt gratulieren.

Durchschnitt (0 Stimmen)


Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste.