Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

HINWEIS: Ihre weitere Nutzung dieser Website gilt als Zustimmung.

Zurück

TTV Herren III - TSV Wäschenbeuren II 9:2

Aus Abstiegsgefahr wird Absturzgefahr – nach Kovac fliegt Menzel

Trotz hervorragendem Spiel in der vorherigen Woche wollte man dem Beispiel des Erfolgsvereins FC Bayern Münchens folgen und beurlaubte den südländischen Spielertrainer und Motivator Marc Menzel für ungewisse Zeit. Die Talentsuche auf der 14-tägigen Balkantour im Sommer schien den bisherigen Erfolgsgarant aus der Spur gebracht zu haben und man gönnte ihm ein spielfreies Wochenende, um die vergangenen Erlebnisse zu verarbeiten. Stattdessen kümmerte er sich im bisher von der Mannschaft gemiedenen Badischen Land um Sponsorengewinnung für den Verein.

Für den Rest der Mannschaft ging es am vergangenen Samstag ungewöhnlich früh um 18 Uhr gegen den Aufstiegsfavoriten aus Wäschenbeuren. Aufgrund der personellen Veränderungen bestand der Kader zu zwei Drittel aus den Großfamilien Schwegler und Bachofer, ergänzt von Stephan und Bidlingmaier.

Zwei Stunden vor dem Spiel stimmte Stephan M. die Mannschaft in einem an Leichtfüßigkeit nicht zu übertreffenden Aufwärmtraining auf das Spiel ein.

Ergänzt von der Kabinenansprache von Erfolgscoach Schwegler B. startete man hochmotiviert in das Spiel. Das Spitzendoppel um Bachofer E./ Bachofer M. konnte einen ungefährdeten Sieg einfahren, währenddessen am Nebentisch das langjährige Erfolgsdoppel mit Bidlingmaier/Schwegler M. überraschender Weise knapp in vier Sätzen unterlag. Doch Stephan/Schwegler P. brachten die Mannschaft durch einen 3:0 Erfolg wieder mit 2:1 in Führung.

Den Einzeldurchgang eröffneten, wie auch die Doppel, Bachofer E. und Bachofer M., die mit einer erneuten Leistungssteigerung glänzten. Während unsere Nummer Eins Erich klar in drei Sätzen gewinnen konnte, verstand es sein Bruder Maik die Zuschauer besser zu unterhalten. In einem hart umkämpften Spiel setze er sich bei sehenswerten Ballwechseln mit 3:1 durch.

Im mittleren Paarkreuz wartete der erfolgsverwöhnte, aber verletzte Stephan und Bidlingmaier. Bidlingmaier gewann in einem offensiven Schlagabtausch knapp mit 3:1, während der an seiner Fußverletzung geplagte Stephan trotz spektaktulärer Topsin-Topspin-Duelle dem stark aufspielenden Gegner gratulieren musste.

Was folgte war ein dominanter Auftritt der Schwegler Brüder, der so in der Zeller Halle bis heute noch nie stattgefunden hatte. Beide Brüder überzeugten unter den Augen des Familienoberhauptes Schwegler B. in voller Linie und sorgten mit ihren Siegen für die 7:2 Führung der Zeller Erfolgsjungs.

Um den Familienerfolg perfekt zu machen, kämpften im vorderen Paarkreuz die Bachofer Brüder wie die Löwen für einen Sieg. Dank großartiger Unterstützung der zahlreichen weiblichen Fans und den Coaches konnten beide den Mannschaftserfolg perfekt machen.
Somit konnte nach zwei Stunden sportlicher Höchstleistung zur Paradedisziplin der Jungs übergegangen werden.

Unter kritischen Augen der Fitnesscoaches gönnte man sich die zweite Erfolgsfeier innerhalb von 8 Tagen. Wir gratulieren den Jungs zu ihrem verdienten dritten Tabellenplatz und gönnen ihnen die verdiente freie Zeit, würden uns aber wünschen, dass die 6-Muskeltiere des TTV Zell ihre herausragende Fitness und sportlichen Ehrgeiz bei der ganzen Feierei nicht aus den Augen verlieren und weiterhin so kontinuierlich am Trainingsbetrieb teilnehmen.

Glück auf!

Durchschnitt (0 Stimmen)


Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste.