Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

HINWEIS: Ihre weitere Nutzung dieser Website gilt als Zustimmung.

Zurück

TTV Zell I - TSV Oberbrüden I 6:9

TTV Zell I - TSV Oberbrüden I 6:9

Am 13.11.2021 kam es für unsere 1.Mannschaft zur Auswärtsbegegnung gegen den TSV Oberbrüden. Da wir gerade das Schlusslicht in der Verbandsliga Nord sind und Oberbrüden seit dieser Saison mit Taiwo Mati nicht nur den besten Spieler der Liga, sondern auch einen der besten Nachwuchsspieler der Welt in seiner Altersklasse in ihrem vorderen Paarkreuz haben, war die Favoritenrolle sicherlich auf Seiten der Heimmannschaft aus Oberbrüden. Wir spielten wie gewohnt mit Schirling, Witzel, Geiger, Neubauer, Holl und Bachofer E. Die Heimmannschaft spielte mit Mati, Quiram, Krenzlin, Kocher, Tomaschek und Senge. Begonnen wurde mit den Doppelpartien Witzel/Geiger gegen Mati/Quiram. Schirling/Holl durften gegen das Doppel Krenzlin/Senge an die Platte. Leider fand unser Doppel 2 gegen Mati/Quiram nicht so richtig ins Spiel und sie verloren mit 0:3. Schirling und Holl hatten weniger Probleme mit ihrem Gegner und haben durch ein sehr offensives Spiel vorne am Tisch die Partie dominiert. Somit konnten sie mit einem 3:0 den ersten Punkt für uns verbuchen. Unser frisch gebackenes Doppel 3 mit Neubauer/Bachofer blieb nervenstark und konnte einen 5-Satz-Krimi gegen Kocher/Tomaschek für sich entscheiden. Somit waren unsere Jungs aus Zell nach den Doppeln mit 2:1 in Führung und hatten einen guten Start in die Partie hingelegt. Nun kam es zu den Begegnungen im vorderen Paarkreuz. Witzel kämpfte stark gegen Mati und konnte auch einen Satzgewinn für sich verbuchen. Doch leider war die individuelle Klasse von Mati dann doch zu spüren und er besiegte unsere Nummer 2 mit 1:3. Schirling spielte nun gegen Quiram. Sie lieferten sich einen Schlagabtausch mit tollen Ballwechseln, doch am Ende musste Dominic seinem Gegner zum 1:3 gratulieren. Nun kam es zu der Partie Neubauer gegen Krenzlin und zum Schlagabtausch von Geiger und Kocher. Nachdem Neubauer in den letzten Spielen in einem kleinen Tief gesteckt ist, hatte er sich an diesem Tage umso mehr vorgenommen seine gewohnten Leistungen abzurufen und war hochmotiviert. Mit diesem Spirit konnte er einen 3:1 Sieg über Krenzlin für uns einfahren. Geiger der sein Spiel vor allem über Blockbälle aufbaut, hatte mit den harten und gut platzierten Vorhandtopspins von Kocher zu kämpfen und verlor sein Match leider mit 1:3. Bachofer spielte nun gegen Tomaschek. Eric spielte eine gute Partie und kämpfte sich in den 5.Satz. Doch da drehte Tomaschek nochmal richtig auf und konnte das Spiel für sich und seine Mannschaft entscheiden. Holl durfte gegen Senge ran. Dieses Spiel ging ebenfalls in den 5.Satz und Tobi zeigte uns allen was ihn auszeichnet, nämlich die Motivation, den Mut und den Kampfgeist in der richtigen Situation auf den Höchstpunkt zu bringen. Er spielte sehr offensiv im Entscheidungssatz und konnte dadurch das Spiel verdient nach Hause holen. Somit war der Spielstand bei 4:5 und die Chance auf einen Punktgewinn noch komplett offen. Nun kam es zum Topspiel zwischen Schirling und Mati und man kann schon sagen, dass das Spiel einiges zu bieten hatte. Vor allem für die Zuschauer. Das Spiel war geprägt von unglaublichen Topspinrallies und Ballonabwehr- Ballwechseln. Dominic schaffte es tatsächlich Mati das Spiel mit unorthodoxen Rückschlägen richtig schwer zu machen und Gewann 2 Sätze sogar sehr deutlich mit 11:4 und 11:5. Doch wie es kommen musste ging das Spiel in den Entscheidungssatz in dem Schirling den viel besseren Start erwischte und 4:1 führte. Später hatte er auch einen Matchball beim Spielstand von 10:9. Diesen konnte er leider nicht verwerten und Mati gewann das Spiel letztendlich mit 2 Netzbällen in der Verlängerung. Auch wenn die Partie verloren ging, kann Dominic mehr als zufrieden mit dieser grandiosen Leistung sein. Witzel verlor sein Spiel gegen Quiram leider klar mit 0:3. Unser mittleres Paarkreuz war nun auch mit ihrem 2. Durchgang an der Reihe. Geiger und Krenzlin boten ein sehr ansehnliches Spiel, das Geiger im 5.Satz mit seinen Rückhand-Druckbällen für uns gewinnen konnte. Neubauer tat sich im Spiel gegen Kocher sehr schwer und hatte zwischendurch einen starken Durchhänger. Doch er kämpfte sich zurück und gewann ebenfalls mit 3:2. Nun war Oberbrüden mit 7:6 in Führung und die Partien im hinteren Paarkreuz waren entscheidend dafür, ob man einen Punkt oder vielleicht sogar mehrere Punkte mit nach Hause nehmen konnte. Leider fanden sowohl Holl als auch Bachofer nicht wirklich ins Spiel und verloren beide ohne Satzgewinn. Das war ein sehr ernüchterndes Ende für unsere Jungs aus Zell. Doch sie werden weiterhin im Training dranbleiben und den Fokus auf die kommenden Spiele setzen um die ersten wichtigen Punkte im Abstiegskampf nach Hause zu holen.
Durchschnitt (0 Stimmen)


Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste.